Logo
Logo

Immobilienfrühling: Kleiner, und doch größer -

Rückblick auf die Messe der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG

von Sonntag, den 09.03.2013

Ahrensburg. Frühling war nicht wirklich am Tag des Immobilienfrühlings der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG - und das war vielleicht auch  gut so. Kein warmer Sonnenschein hinderte den Besucherstrom, so dass viele Gäste die Messe genutzt haben und sich über Themen rund um Hausbau und Hauskauf informiert haben, "ein Rekordbesuch", schätzen die Veranstalter und Aussteller.

In diesem Jahr war die Atmosphäre anders als in den Vorjahren, die Stallhalle fehlte als Ausstellungsfläche. So wurden in der Reithalle die Informationsstände der Unternehmen in ihrer Fläche und die Verkehrswege reduziert, alles war ein bisschen enger. Auf der Bühne des Veranstaltungssaals baute die Raiffeisenbank zwei kleine Kabienen auf, in denen zurückgezogen ruhige Gespräche zwischen Beratern und Messebesuchern geführt werden konnten.

Die Aussteller bewerten dies positiv: "Die kompakte Präsentation der Messe in einem ansprechenden Ambiente, wurde von den Besuchern sehr positiv aufgenommen. Das Ausbleiben von größerem Andrang wirkte sich angenehm auf die geführten Gespräche aus", sagt etwa Peter Meyer von Mollwitz Massivbau. "Wir konnten keinen Nachteil für uns empfinden, dadurch dass sich die Messe in diesem Jahr verkleinert hat", beschreibt es Lena Rahe von Marquardt&Freunde Immobilien und ergänzt, dass der kompakte Rundgang es den Gästen einfacher gemacht habe, sich über die gesamte Messe einen Überblick zu verschaffen. 

Und auch wenn es eng war, so galt doch etwa für Christian Kleinke von Kleinke Heizung &Sanitär: "Natürlich war das Platzangebot im letzten Jahr etwas großzügiger. Jedoch ist aus unserer Sicht der Marstall als Ausstellungsfläche weiterhin der beste Standort." Anne Krüger von Krüger Insektenschutz beobachtet hingegen auch die Grenzen dieser Messe: "Die verkleinerte Ausstellungsfläche wurde nicht unbedingt als Manko empfunden - jedoch lockt ein breiter gefächertes Ausstellerangebot vielleicht noch mehr Publikum." Das empfindet auch Martin Kersting von Kersting Heizung+Solar so: "Allerdings wäre es wünschenswert und würde die Messe, wie auch den Standort Ahrensburg aufwerten, wenn die Stadt dieser Messe ein größeres Forum für mehr Ahrensburger Handwerks- und Servicebetriebe zur Verfügung stellen könnte." Ähnlich sieht es Michael Dorn von HGK Hamburger Grundstückskontor GmbH: "Wir haben keinen Unterschied gemerkt, aber ein breiteres Angebot wäre sicher attraktiver für die Besucher."

Nicht nur über die Zahl der Gäste, auch über die Qualität der Gespäche äußern sich viele Aussteller lobend, Martin Kersting: "Wir konnten auf dem Stand viele sehr gute Gespräche mit sehr gut informierten Besuchern führen." Lena Rahe von Marquardt & Freunde: "Für uns war die Messe auf Grund der sehr guten Resonanz sehr erfolgreich. Wir konnten sehr viele, viel versprechende Gespräche führen, in denen wir unsere zu verkaufenden Objekte sehr gut platzieren konnten, und haben auch einige Beratungsgespräche mit Eigentümern, welche ihre Immobilie veräußern möchten, geführt." Das hat auch Michael Dorn so erlebt: "Wir haben eine sehr erfolgreiche Messe erlebt, neue Kontakte und gute Gespräche sind entstanden, aber auch Auffrischung bestehender Kontakte"; sagt er und betont, dass die familiäre Atmosphäre zum Erfolg der Messe beitrage. Für Peter Meyer ist es ein Pluspunkt, dass nicht nur zu bestimmten Stoßzeiten der Andrang groß ist: "Die Messe hat eine qualitativ hohe Publikumsfrequenz aus Besuchern, welche sich sehr interessiert und gut verteilt auf den gesamten Messetag an den Ständen informieren."

Interesse hatten viele Besucher am Neukauf von Etagenwohnungen und Einfamilienhäusern, viele auch mit Blick auf einer praktikable Nutzung der Immobilie im Alter. Das Neubaugebiet Erlenhof wurde vielfach nachgefragt, am Stand des Anbieters mussten Interessenten zeitweise in einer Schlange warten. Bezogen auf die Haustechnik zeigten viele Interesse an der Technik der Wärmepumpe. " Die Messe hat sich wirklich gut etabliert"; freut sich Carsten-Peter Feddersen von der Raiffeisenbank. "Der Standort Marstall hat sich auch in dieser Form bewährt, es gibt in Ahrensburg keinen besseren. Es wird auch nächstes Jahr den Immobilienfrühling geben."

 

Quelle: Markt vom 09.03.2013

 

<< zurück zur Übersicht